Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hann. Münden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Freizeitschifffahrt

Wasserskistrecken
Wasserstraße Gemarkung/ Ufer km
Edertalsperre rechtes Ufer 30,00 bis 31,00
Fulda Fuldabrück-Bergshausen 74,50 bis 75,40
Fulda Staufenberg-Spiekershausen 87,00 bis 88,00
Werra Laubach 82,26 bis 83,45
Weser Wahmbeck 38,20 bis 39,80
Weser Stahle-Heinsen 85,60 bis 87,00
Weser Kemnade 112,10 bis 114,10

Die Nutzungszeiten sind ggf. mittels Zusatzschildern eingeschränkt. Beachten Sie die Vorschriften der Verordnung über das Wasserskilaufen auf den Binnenwasserstraßen. Das Merkblatt über das Wasserskilaufen liefert Ihnen dazu zusammengefasste Informationen. 

Oberhalb der Wasserskistrecke in Wahmbeck befindet sich von km 37,10 bis km 38,00 eine Wassermotorradstrecke. Auch dazu liefert Ihnen ein Merkblatt über Wassermotorräder weitere Informationen.


Flöße

Das Befahren der Talsperren mit Flößen ist nicht gestattet. Für Werra, Fulda und Oberweser beachten Sie bitte die Vorgaben im Merkblatt über Bau, Ausrüstung und Bemannung von Flößen, herausgegeben von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt Außenstelle Mitte.


Sportbootvermietung

Informationen über das Mieten und Vermieten von Sportbooten finden Sie in der Sportbootvermietungsverordnung. Nutzen Sie das Formular  zur Beantragung eines Bootszeugnisses. Informationen zur Vermietung von Sportbooten finden Sie auch in dem Merkblatt zur Sportbootvermietung.


Schifffahrtspolizeiliche Erlaubnisse

Planen Sie eine Maßnahme an den Wasserstraßen, so erfragen Sie frühzeitig, ob eine Erlaubnis erforderlich ist. Spätestens vier Wochen vor Beginn sollte der Antrag im WSA vorliegen, um eine rechtzeitige Bearbeitung sicher zu stellen.


Taucherzonen an den Talsperren

Edertalsperre: linkes Ufer km 31,8 bis km 33,1 (Taucherzone 1) und km 35,3 bis km 36,0 (Tauchzone 2)
Diemeltalsperre: rechtes Ufer km 5,0 bis km 5,3

Für das Tauchen innerhalb dieser Taucherzonen ist keine gesonderte Genehmigung durch das WSA Hann. Münden erforderlich.


Baden in Bundeswasserstraßen

Die Binnenschifffahrtsstraßenordnung enthält Regelungen, die das Baden an Bundeswasserstraßen einschränken §8.10 Binnenschifffahrtsstraßenordnung. Grundsätzlich sollte beim Baden in Bundeswasserstraßen auf die örtlichen Gegebenheiten, die vorhandene Schifffahrt und mögliche Strömungen geachtet werden, um jegliche Gefährdung zu vermeiden. Im Zweifel sollte auf das Baden in der Bundeswasserstraße verzichtet werden.


Zur Fahrgastschifffahrt finden Sie Informationen in unserer Linkliste.